Neue Therapie gegen Allergien

Wenn der Frühling kommt, kommen auch die Pollenallergien wieder. Mit den ersten Pollenflügen ist die Atempause für Heuschnupfengeplagte leider vorbei. Die Folge: Schnupfen, Niesen und rote Augen. Jeder vierte bis fünfte Deutsche hat eine oder mehrere Allergien. Reaktionen auf Pollen treten dabei am häufigsten auf.

 

 

 

Was ist Heuschnupfen?

Mediziner sprechen bei dem Phänomen von allergischer Rhinitis -also einer durch Allergien verursachten Entzündung der Nasenschleimhaut. Auslöser dieser Krankheit können zum Beispiel Hausstaubmilben sein, aber eben auch die Pollen von Pflanzen.

Warum bekommt man eine Pollenallergie?

Grundsätzlich kann das Immunsystem zwischen körpereigenen und fremden Stoffen unterscheiden. So kann der Körper gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien spezifische Antikörper bilden. Bei Allergikern reagiert das Immunsystem aber au ch auf harmlose Stoffe wie Pollen, als wären es Krankheitserreger. Dann setzt der Körper entzündungsauslösende Botenstoffe wie Histamine frei, die Symptome wie Juckreiz, Rötungen und Niesen auslösen.

Wie kann man Heuschnupfen lindern?

Wichtig ist es, einePollenallergie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Meist holen sich Menschen mit Heuschnupfen nur Medikamente aus der Apotheke und verzichten auf einen Arztbesuch. Zur Symptombekämpfung reichen Medikamente zwar aus, jedoch sollte man mit Heuschnupfen möglichst früh zum Arzt gehen. Es besteht ein erhebliches Risiko, dass sich aus der Pollenallergie ein allergisches Asthma entwickelt.

Wie kann ich meine Pollenallergie behandeln?

Die übliche Behandlung der Pollenallergie besteht darin die Symptome zu lindern. Dies erfolgt in leichten Fällen durch Antihistaminika, in schweren Fällen kommen aber auch lokal oder systemisch wirkende Kortisonpräparate zu Einsatz. Diese Präparate wirken nur kurz und haben zum Teil erhebliche Nebenwirkungen. Eine andere Form der Behandlung ist dieHyposensibilisierung. Bei diesem Verfahrenwird der Körper langsam an den Allergieauslöser gewöhnt, damit er lernt, nicht mehr darauf zu reagieren. Wenn man frühzeitig damit beginnt, kann man die allergischen Symptome lindern. Üblicherweise bekommen Patienten über drei Jahre anfangs wöchentlich und später monatliche eine Spritze. Alternativ gibt es mittlerweile auch Tabletten oder Tropfen, die man täglich zu Hause einnimmt.

Neue Immuntherapie: GOLDIC immune

 

Eine völlig neue Form der Allergiebehandlung wird im iRegMed Tegernsee angeboten.Bei dieser Therapie wird das Immunsystem mit aktiviertem körpereigenen Serum des Patienten behandelt. Hierbei wird dem Patienten Blut abgenommen und mit spezielldesignten Goldpartikeln über 24 Stunden inkubiert. Durch diesen Prozess produzieren die weißen Blutzellen wichtige antientzündliche Proteine, die vom Körper normalerweise gar nicht oder nicht in dieser Konzentration produziert werden. Nach dem Inkubationsprozesswird das Serum des Patienten abzentrifugiert und filtriert.

 

Das aktivierte Serum wird dann dem Patienten in 4 Sitzungen zurückgegeben. Das Immunsystem reagiert auf dieses Serum mit einer Verminderung der Immunantwort auf die Allergene und führt dadurch zu einer deutlichen Verminderung der Beschwerden. Diese Art der Therapie hat nach bisherigem Kenntnisstand keinerlei Nebenwirkungen. Der Wirkungseintritt erfolgt nach wenigen Tagen. Es können damit alle Arten von Allergien behandelt werden.

 

Bei Interesse wenden Sie sich an das Zentrum für regenerative Medizin iRegMed Tegernsee unter Tel: 08022-7061030 oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.